Dubai

 

HomeWeltkarteUrlaubszieleHighlights

 


Nach oben

Februar 2005


SHARJAH

 

 

 
 

Hotel Radisson RAS Sharjah von vorne.

 

...und hinten

 

 

 
 

Blue Souk Sharjah

 

 

 

 
 

Moschee bei Tag...

 

...und bei Nacht

 

 

 

 
 

Fisch....

 

....Markt

 

DUBAI

 

 

 
 

Weihrauch

 

Goldsouk

 

 

 

 
 

Goldauslagen ...

 

...einiger Geschäfte

 

 

 

 
 

Glitzerkamel

 

Hochhäuser und Baustellen weitere Bilder

 

 

 

 
 

Tempelhuscher

 

Orientalische Hängelampen

 

 

 

 
 

Kaffeekannen

 

Vegetarisches Essen

 

 

 

 
 

Dubai Creek bei Tag ...

 

...und Nacht

 

 

 

 
 

Wüstensafari mit ...

 

... Dünenspringen

 

 

 

 
 

 

 

immer Dauerstau

 

 

 

 
 

Jumeirah Hotel

 

Formula 1 Autodrome Dubai

 

 

 

 

 
 

 

Burj al Arab weitere Bilder

 

 

Tour zur Ostküste, 360 km

 

 
 

Oase

älteste Moschee

Kaffeekanne

 

 

 

 
 

Passtraße durch die Bergwelt

 

wildes  Kamel an der Autobahn

 

ABU DHABI

 

 

 
 

160 km beleuchtete Wüstenautobahn

 

Skyline und new Souk

 

 

 

 
 

Hotel

 

Skyline

 

Im Februar besuchten wir die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Mit Emirates Airline flogen wir ca. 6 Stunden nach Dubai. Wir hatten uns kurz entschlossen für das Emirat Sharjar entschieden, da am bekannten Jumeira-Beach, ohne Ende gebaut wird. Hier entsteht z.Zt. der neue Stadtteil Marina Dubai mit Hotels, Geschäften, Shopping-Centern, Golfplätze ect. In diesem Großprojekt wird 24-Std. sieben Tage die Woche gebaut. Alles ist dreckig und laut. Als wir dies sahen waren wir heilfroh, hier nicht gebucht zu haben. In Sharjah herrscht absolutes Alkoholverbot, wer trotzdem nicht verzichten mag, hat in Dubai die Möglichkeit Alkohol zu bekommen. Es werden außer Wasser, Tee und Kaffee, viele Fruchtsäfte, nur frisch gepresst, angeboten. Die Küche besteht aus Lamm- und Hühnchenfleisch, weniger wird Rindfleisch angeboten In Sharjah gibt es verschiedene Shopping-malls und den berühmten " Blue Souk". Hier gibt es ca. 600 Geschäfte über zwei Ebenen, in zwei Gebäudetrakten. Von unserem Hotel nach Dubaicity wurde ein Shuttlebus, der dreimal täglich fuhr, angeboten. Shuttlebusse werden von fast allen Hotels kostenlos angeboten. Die Fahrt dauert normal ca. 20 Minuten. Da aber immer Stau ist, dauert die Fahrt mitunter auch schon mal 1 – 1 ½ Stunden. Der Bus stoppt, wie alle Shuttlebusse, einmal an einem riesigen Shopping-Center (hier gib es auch einen IKEA) und einmal im Stadtkern. Dort befinden sich auch der Gewürzbasar und der große Gold-Souk mit seinen vielen Geschäften. Hier kann man schon mal einen Tag verbringen um alles anzuschauen. Gold wird nach Gewicht berechnet. Im Gewürzbasar riecht es nach Pfeffer, Zimt, Minze, Knoblauch und anderen orientalischen und exotischen Gewürzen. Handeln ist Pflicht! Der Dubai Creek ist auch heute noch Lebensader und ein wichtiger Handelspunkt Dubais. An dem Fluss kommen alle Lieferungen per Schiff an. Man kann auch eine Rundfahrt auf einer der Dhows buchen. Handeln nicht vergessen! Die Rundfahrt dauert etwa eine Stunde und man hat die Dhow ganz für sich alleine. Die Fahrt führt an der atemberaubenden Skyline von Dubai vorbei. Gegen Sonnenuntergang ein wunderschönes Erlebnis. Dubai hat ein sehr schönes Museum. Hier wird das Leben sehr anschaulich von früher gezeigt, wo es noch kein Erdöl gab. Die Puppen sind lebensgroß und man läuft wie durch ein Dorf.

 

Ein besonderes Highlight ist natürlich der Besuch des Burj al Arab, dem einzigen 7-Sterne-Hotel der Welt. So ohne weiteres kommt man allerdings nicht hinein. Wir haben ein Mittagessen gebucht und konnten uns dann für ca. 3 Std. frei bewegen. Ordentliche Kleidung (keine Jeans, Flip-Flops usw.) ist Vorschrift. Der Eingangbereich ist mit Wasserspielen und zwei großen Meeresaquarien verziert. Im 27. Stockwerk befindet sich eine Cocktailbar von der man die Großbaustelle " The Palm" bestaunen kann. Es gibt auch ein Unterwasser-Restaurant, hier umschwimmen einen die großen und kleinen Fische. Und man kann sehen, was alles in die Realität umgesetzt werden kann, wenn Geld da ist. Alles ist natürlich mit Gold verziert. Sehenswert.

 

In den berühmten Emirates Tower haben wir im 51. Stock in der Bar einen Drink genommen und hatten dabei einen wunderbaren Ausblick auf das nächtlich beleuchtete Dubai. Empfehlenswert.

 

Für zwei Tage haben wir uns ein Auto gemietet und sind an einem Tag an die Westküste, nahe der Grenze zum Oman, gefahren. Hier fährt man durch das Harjahgebirge auf die andere Seite Dubais bis zum Golf von Oman. Am zweiten Tag haben wir uns das Emirat Abu Dhabi angeschaut. Auf dem Weg dorthin kamen wir auch an der Formel 1-Strecke vorbei, die wir ohne Probleme anschauen konnten. Die " Autobahn" führt ein ganzes Stück durch die Wüste und hier hatten wir das Glück, wilde Kamele zu sehen. Auch in Abu Dhabi herrscht, wie in Dubai, die absolute " Bauwut" . Überall entstehen neue Hochhäuser, hier können sich die Architekten richtig austoben. Die Fenster und Fronten haben entweder, rote, grüne, blaue, graue oder goldfarbene Glasfenster und haben eine Lebenserwartung von nur ca. 25 Jahren, dann werden sie dem Boden gleich gemacht und es entstehen neue Häuser. Uns hat Abu Dhabi nicht so gefallen. Der Tourismus ist hier auch noch nicht so verbreitet wie in Dubai.

 

Die Emirate zu besuchen ist auf jeden Fall ein Erlebnis. Viele Besucher kommen nur zum shoppen und bleiben eine Woche. Was wir erst zu spät erfahren haben, jedes Jahr findet das sogenannte Shoppingfestival vom 15. Jan. bis 15. Febr. statt und da ist Dubai voll. Viele der Shopping-Touristen kommen aus den GUS-Staaten. Wir waren zwei Wochen und diese Zeit haben wir auch gebraucht um uns alles anschauen zu können. Wer allerdings nur zum shoppen kommt, dem reicht wahrscheinlich eine Woche, was unserer Meinung nach aber zu schade ist, denn die Emirate haben durch aus mehr zu bieten, als nur Shopping.

 


HomeWeltkarteUrlaubszieleHighlights


Copyright(c) 2000 - 2020 Rijkens. Alle Rechte vorbehalten.